Die U17 des VfL Lüneburg zeigt Biss

In Vertretung für den verletzten Kapitän Robin Mahnke führte Damian Schon am Stadtrand von Bremen den VfL zu einem überragenden 10:2 (0:2) gegen den TusG Ritterhude. Die Rahmenbedingungen waren für den VfL mehr als schwierig. Verletzte Leistungsträger, Trainingsrückstand und schulische Verpflichtungen zwangen das Team mit 11 Spielern anzureisen. Nach taktischer Feinjustierung auf einem schwierigem Geläuf erspielte sich der VfL jedoch Chancen, ohne in der Defensive in Bedrängnis zu geraten. Tim-Oliver Prehm und Jannis Penkert ließen zunächst beste Möglichkeiten aus. Mit der nötigen Ruhe und Finesse gelang dann Jannes Penkert nach feiner Vorarbeit von Jannik Eichhorn die Führung, die durch Simon Meyer zum 2:0 Pausenstand ausgebaut wurde.

In der Halbzeit erreichte das Team die Nachricht, dass der Tabellenführer aus Buchholz beim starken Aufsteiger aus Oyten gestrauchelt war. Dadurch wurden Kräfte freigesetzt, die den Gegner überraschte. Angetrieben vom überragenden Martin Meyer spielte die Lüneburger Offensive die TusG Ritterhude einmal mehr durcheinander. Es folgte zwei Kopfballtore nach Ecken, ein direkt verwandelter Freistoß und weitere prima Kombinationen. Das Ergebnis ließ sich sehen und hat dem Team einen ordentlichen Ruck für weitere Aufgaben gegeben.
Am Samstag dem 14.04. um 12:00 Uhr kommt der FC Eintracht Cuxhaven auf die Sülzwiesen. Es werden zahlreiche Zuschauer erwartet.

Für den VfL spielten:
Linus Korn, Paul Danker, Simon Meyer (5), Jannes Penkert (3), Mamadou Doumbia, Jannik Eichhorn (1), Jandro Ernst, Tim-Oliver Prehm, Damian Schon (1), Jan-Marvin Behr, Lars Lendzewski

Schreibe einen Kommentar