VfL Lüneburg mit „U17-Krankheit“

Pubertierende Jugendliche mit fussballerischem Talent in weißen Trikots schlagen kampfstarke Cuxhaverner mit 5:1 (2:1).

 
Mit ein wenig Glück im Abschluß erzielte Paul Danker mit dem ersten Schuß auf das gegnerische Tor die Führung (18.), nachdem die Gäste zunächst mit Laufbereitschaft und Spielstärke, aber abschlußschwach agiert hatten. Kurz darauf die bis dahin sehenswerteste Aktion über Jannik Eichhorn, vollendet durch einen satten Schuß aus spitzem Winkel durch Simon Meyer (24.). Leider ließ der Anschluß nicht lange auf sich warten. Trotz aktivster Gegenwehr, wurde die VfL Defensive um Geburtstagskind Jandro Ernst ausgespielt (26.). In der Folge drückte Cuxhaven aus Tempo. Entlastung kam erst mit der Einwechselung von Nicolas Jost, der aufgrund von Trainingsrückstand zunächst auf der Bank gesessen hatte.
In der Halbzeit justierte der VfL seine Offensive. Paul Danker hatte das Schuhwerk gewechselt und erzielte mit einem erneuten Fernschuß die 3:1 Führung (43.). In der Folge hatte der VfL das Spiel deutlich im Griff. Nicolas Jost zielte und traf nach Vorarbeit von Tim-Oliver Prehm ins rechte untere Eck (64.). Das tat ihm Artur Gazarian gleich (78.). In der Nachspielzeit vergab Lars Lendzewski freistehend die aussichtsreichste Gelegenheit. Der VfL wird zuküntig hart an der Laufbereitschaft arbeiten müssen., um auch gegen Gegner aus der Spitzengruppe bestehen zu können. Parallel dazu müssen sich allerdings auch die Trainingsbedingungen verbessern.

Schreibe einen Kommentar