Bundesliga-Debüt für Paolo Rieckmann

Nachbericht- Bundesliga-Debüt für Paolo Rieckmann mit einem 2:1 bei Hannover 96 (U17)

Der U17 des FC St. Pauli ist ein erfolgreicher Auftakt in die B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost geglückt. Am Sonntagnachmittag bezwangen die Kiezkicker den Aufsteiger von Hannover 96 mit 2:1. Nach einem torlosen ersten Durchgang sorgten Luca Günther und Elfmeterschütze Aurel Loubongo-M`Boungou für eine 2:0-Führung nach Wiederanpfiff. Der Anschlusstreffer durch Maximilian Franke (80.+2) kam für die Niedersachsen zu spät.

Schon vor der Partie wussten die Boys in Brown, wie wichtig ein Startsieg auch für das Selbstvertrauen ist und gingen folglich hochkonzentriert an die Aufgabe in Hannover heran. Es entwickelte sich ein Spiel mit hoher Intensität, in dem beide Teams zu ihren Möglichkeiten kamen. Für die Braun-Weißen probierten es beispielsweise Kodjo Amesse, Jonathan Dieckmann und Luca Günther mit Abschlüssen im Strafraumund  immer wieder mit straken Vorstößen auf der linken Seite durch Paolo Rieckmann. Auf der anderen Seite durften sich die Kiezkicker aber auch bei ihrem eigenen Keeper Viktor Weber bedanken, der ebenfalls eine exzellente Leistung abrief.

Trotz der Gelegenheiten ging es ohne Tore in die Kabinen und die Entscheidung sollte nach dem Seitenwechsel fallen. Nach einer schönen Kombination über den Flügel kam im Zentrum Günther an die Kugel, der das Spielgerät direkt in die Maschen beförderte (55.). Nur wenig später spielte sich Paolo Rieckmann auf der linken Seite durch, nach der Flanke landet die Kugel an der Hand eines Hannoveraners  und Referee Delfs zeigte auf den Punkt, von dem Aurel Loubongo-M`Boungou auf 2:0 erhöhte (67.). Die Elf von Cheftrainer Timo Schultz trug den Vorsprung bis in die Schlussphase und auch der Anschluss in der Nachspielzeit durch Maximilian Franke konnte den Erfolg unserer Jungs nicht mehr gefährden.

Cheftrainer Timo Schultz: „Meine Mannschaft hat ein super Spiel hingelegt und hat sich die drei Punkte absolut verdient. Die Partie war von einer hohen Intensität geprägt, in der wir uns ein Chancenplus erarbeiten konnten. In Anbetracht der anstehenden schwierigen Aufgaben gegen Wolfsburg und Hertha ist es umso besser in diese Spiele mit drei Zählern im Rücken zu gehen.“

Schreibe einen Kommentar